Landschaftspark Duisburg

Hier gibt es einen Auszug meiner Fotoergebnisse von einem Rundgang durch den Landschaftspark Duisburg bei Nach

Frühere Nutzung des Landschaftspark Duisburg

Der Landschaftspark Duisburg Nord ist die Stilllegung eines alten Geländes zur Stahlherstellung (ursprünglich betrieben durch Thyssenkrupp). Schon 1901 wurde das erste Bauwerk erbaut. Durch die 5 Hochöfen wurden im letzten Jahrhundert fast 40 Millionen Tonnen Spezialrohreisen produziert. Zwei der Hochöfen wurden allerdings schon Ende der 60er abgerissen. Nachdem der Landschaftspark kompletten Ende des letzten Jahrhunderts ganz stillgelegt wurde, wurde das Gelände zu einem Kunstobjekt.

Heutige Nutzung

Nach der Stilllegung stattete ein Künstler das komplette Gelände mit Lichtern in allen denkbaren Farben aus. Dadurch ist der Park besonders bei anbrechender Dunkelheit und in der Nach besonders eindrucksvoll anzuschauen und schon von weitem zu erkennen. Er dient bis heute als Touristenattraktion.

Neben der künstlerischen Inszenierung, wird der Park auch noch anderweitig genutzt. Dazu gehören je nach Jahreszeit Open Air Events, Fackelwanderungen, Kunstausstellungen oder weitere Veranstaltungen. Als beständige Attraktionen haben sich das Tauchbecken im Gasometer, sowie ein alpiner Klettergarten angesiedelt. Dazu dient der Park natürlich auch genau als das – ein „Park“ – und ist somit zu jeder Uhrzeit geöffnet und begehbar. Auch die Aussichtsplattform auf dem Hochofen 5 ist zu jeder Tages- und Nachzeit besuchbar. Jedoch gab es hier bedingt durch die Coronapandemie einige Einschränkungen.

Fotografische Eindrücke

Meine Fotos zeigen Eindrücke des Landschaftsparks bei Nacht und sind dementsprechend Langzeitbelichtungen. Eine große Nachbearbeitung ist hier durch die Dynamik der Lichter gar nicht mehr notwendig. Lediglich die Standards wie Weißabgleich, Profilkorrektur, Tiefen, Lichter etc. habe ich ein wenig bearbeitet. Zudem bietet der Landschaftspark Duisburg sehr viele interessante Möglichkeiten zur Komposition.

Landschaftspark Duisburg
Eindrücke vom Landschaftspark
Krokodil am Landschaftspark

Fazit zum Landschaftspark Duisburg

Der Landschaftspark Duisburg ist wirklich besonders und einzigartig und sehr sehenswert. Deshalb sollte diese Attraktion bei keiner Fototour durch Ruhrgebiet fehlen. Natürlich ist der Landschaftspark aber auch für alle anderen empfehlenswert 🙂 Ein derartiges Projekt ist mir nichtmal in meiner Zeit in Berlin begegnet. Das hat mich aber nicht davon abgehalten auch dort meine damaligen Stadtteil „Schöneweide“ bei Nacht abzulichten.

Fototour – Aussichtspunkte in Florenz

Diese Fotoreihe ist während meines Urlaubs in Florenz entstanden. Dadurch möchte ich vor allem die schönen Aussichtspunkte in Florenz zeigen, die ich in meinem Urlaub gefunden habe.

Florenz als Stadt habe ich schon im Kunstunterricht kennengelernt. Somit stand Florenz mit seiner künstlerischen und interessanten Geschichte schon lange auf meiner Reiseliste.

Sehenswertes in Florenz

Die Stadt wirkt mit den kleinen engen Gassen sehr malerisch und es gibt an jeder Ecke eine Weinbar. Da September in Florenz mit zu der Hauptsaison zählt war es dementsprechend auch gut besucht.

Mich persönlich haben die Uffizien sehr beeindruckt, dabei eher einzelne Kunstwerke, als die Räumlichkeit an sich.Durch den Kunstunterricht wollte ich unbedingt das Bild „die Verkündigung“ von Da Vinci sehen, das auch in der Realität beeindruckend wirkt. Allerdings habe ich mir das Bild etwas größer vorgestellt 😀

Der zweite Ort, der mich wirklich beeindruckt hat und in dem ich auch die meiste Zeit verbracht habe ist das Galileo Museum. Auch das ehemalige Haus Galileos ist in Florenz, jedoch sehr unscheinbar. Es hängt nur ein kleines Infoschild an der Tür. Für das Museum muss man sich auf jeden Fall Zeit nehmen. Die Ausstellung ist wirklich mit Herz gemacht und zeigt alle die Erfindungen und Ideen, zu denen Galileo beigetragen hat. Zudem war das Museum erstaunlicher Weise ziemlich leer, vielleicht, da es von außen ebenfalls recht unscheinbar wirkt.

Fotografische Aussichtspunkte in Florenz

Neben den Museen habe ich mir auch ein wenig Zeit zum fotografieren genommen. In und um Florenz gibt es mehrere Aussichtspunkte mit Sicht über die ganze Stadt.

Das Titelbild ist kurz vor der blauen Stunde in der Stadt selbst entstanden. Hier gibt es einen großen Aussichtspunk, der nach einer kleinen steilen Wanderung gut Erreichbar ist.

Das zweite Foto (unten) ist in der Firesole (30 min Busfahrt) entstanden. Hier ist es schon etwas Hügeliger und von weiter oben gibt es einen großen Rundblick auf das Tal. Die volle Aussicht konnte ich allerdings trotz großer Entfernung zur Stadt nur mit meinem Fisheye-Objektiv einfangen.

Aussichtspunkte in Florenz - Firesole
Kathedrale von Florenz

Auch die Santa Croce Kapelle habe ich mit meinem Fisheye-Objektiv fotografiert. Die Kirche ist wirklich wahnsinnig groß und auch bei Nacht noch so gut besucht, dass ein paar Menschen trotz Langzeitbelichtung noch für Geistereffekte gesorgt haben 😉

Fazit

Eine Fototour und grundsätzlich Urlaub in Florenz kann ich guten Gewissens weiterempfehlen. Hier ist für jedermann etwas dabei (Fotografen und Nichtfotografen). Einzig und allein noch der Hinweis, dass der Flughafen in Florenz sehr klein ist und nur eine Landebahn besitzt, die gefühlt sehr kurz ist. Soweit ich weiss, gibt es etwas weiter noch größere Flughäfen, die auch von mehreren Airlines angeflogen werden. Weitere Nacht- und Stadtaufnahmen gibt es hier.